“Problemzone” Kleiderschrank – So mistet ihr euren Kleiderschrank am besten aus

fashion design dressesWer kennt dieses Problem nicht auch: Der Kleiderschrank ist voll bis oben hin und man hat trotzdem das Gefühl nichts zum Anziehen zu haben. Denn zum einen stapeln sich dort neue Kleidungsstücke – schlimmstenfalls noch mit Preisschild – die sich im Nachhinein als Fehlkauf entpuppt haben. Oder man entdeckt die eine oder andere „Schrankleiche“, die man bislang noch nicht entsorgt hat, denn vielleicht trägt man das gute Stück irgendwann ja doch wieder.

Damit euer Kleiderschrank nicht aus allen Nähten platzt, geben wir euch hier ein paar praktische Tipps zum Ausmisten und Organisieren:

Räumt zuallererst alle Kleidungsstücke aus dem Schrank, um euch einen genauen Überblick zu verschaffen. Dann geht es ran ans Aussortieren und Anprobieren. Die Sachen, die ihr auf jeden Fall behalten wollt, kommen auf den einen Stapel. Diejenigen, bei denen ihr noch unsicher seid, auf den zweiten und die, die ihr wegwerfen bzw. weggeben wollt, auf den letzten. Überlegt beim Ausmisten ganz genau, was ihr wirklich noch tragen möchtet und worin ihr euch wohl fühlt. Fehlkäufe kommen auf jeden Fall weg, denn es bringt nichts, die zu eng gekaufte Jeans weitere Monate aufzuheben in der Hoffnung, dass man irgendwann doch noch hinein passen wird. Die unsicheren Kleidungsstücke probiert ihr am besten nochmal an oder ihr fragt eure beste Freundin um Rat, und dann werden auch diese Teile auf die beiden anderen Stapel aufgeteilt.

Im zweiten Schritt solltet ihr euch überlegen wie ihr die Kleidung, die ihr behalten wollt, am einfachsten wieder in den Schrank einsortiert. Eine Option wäre, dass ihr die Sachen entweder nach Art und Farben sortiert oder dass ihr euch gleich komplette Outfits auf Bügeln zusammen stellt, die bei Bedarf einfach nur noch aus dem Schrank gezogen werden müssen.

Was passiert nun mit der Kleidung, die ihr nicht mehr tragen wollt? Kaputte Sachen solltet ihr entweder wegschmeißen oder in den Altkleidercontainer werfen. Bei den Kleidungsstücken, die noch gut erhalten sind, habt ihr die Möglichkeit diese entweder noch für ein paar Euro zu verkaufen, oder ihr habt ein paar Freundinnen, mit denen ihr vielleicht sogar Sachen tauschen könnt. Eine andere Alternative wäre auch die Kleidung an soziale Einrichtungen zu spenden, die diese dann an bedürftige Menschen in der Gegend weiter geben.

Damit es euch nicht passiert, dass der Kleiderschrank nach kürzester Zeit wieder voll bis oben hin ist, solltet ihr darauf achten, dass ihr euch wirklich nur Kleidungsstücke zulegt, die zu euch passen. Denn man muss nicht jeden Trend mitmachen bzw. nicht jedes brandaktuelle Teil steht auch jedem gleichermaßen. Investiert euer Geld lieber in ein paar basic Teile, z.B. eine dunkle Jeans oder weiße Bluse, die ihr dann daheim nach Belieben mit anderen Kleidungsstücken kombinieren könnt. Hört auch immer auf euer Bauchgefühl, wenn ihr etwas im Laden anprobiert und lasst euch nicht von den Verkäufern irgendetwas aufschwatzen, das euch gar nicht richtig passt oder steht. So vermeidet ihr Fehlkäufe und könnt euer Budget für das verwenden, was ihr dann auch tatsächlich tragt.

Zu guter Letzt solltet ihr euren Kleiderschrank in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob euch noch alle darin befindlichen Sachen passen oder gefallen und konsequent diejenigen weggeben, die ihr nicht mehr tragen wollt.

 

Wir haben für euch zu diesem Thema auch noch ein paar Videos auf YouTube herausgesucht, die euch zeigen, wie man seinen Kleiderschrank am besten ausmisten kann.

 

Videolink:

daaruum: Kleiderschrank ausmisten und neu organisieren

 

Weitere Videos:

TheBeauty2go – 8 Tipps zum Kleiderschrank ausmisten und organisieren

alive4fashion – mein Kleiderschrank – ausmisten und Shoppingdiät Phase 1

Sissi – 10 Tipps zum Ausmisten

 

Und nun viel Spaß beim Ausmisten! 🙂

 

Comments are closed.